Das Volkslied wurde in Deutschland von Johann Gottfried Herder (1744-1803) geprägt und ist laut Definition „ein Lied, das im Volke entstanden ist, also dessen Dichter und Komponisten nicht mehr bekannt sind, oder eins, das in den Volksmund übergegangen ist“. Währenddessen ist in Österreich, Südtirol und der Schweiz die alpenländische Volksmusik weit verbreitet, die ähnliche Charakteristiken wie deutsche Volkslieder aufweisen, wie beispielsweise das Bestehen von vielen Wiederholungen sowie einfache Harmonien.

Unterschiedliche Volkslieder stellen sich vor

Das Volkslied „Die Gedanken sind frei“ erzählt von Gedanken, die vorbeifliegen wie temporäre Schatten, die keiner erraten kann und kein Jäger erlegen kann. Denn es bleibt dabei, dass Gedanken frei sind.

Der Verfasser dieses Liedes ist unbekannt, aber es ist vermutlich kurz vor 1780 in Süddeutschland entstanden, da es ab 1780 dort auf Flugblättern verteilt wurde. Allerdings ist das Lied in den Liedersammlungen von damals nicht enthalten, es wird daher vermutet, dass es ein Verbot des Liedes gab. Eine moderne Fassung kommt aus dem Jahr 1842 aus Leipzig von Hoffmann von Fallersleben, der die Melodie erstmals gedruckt und in einer Sammlung aus der Schweiz zwischen 1810 und 1820 veröffentlichte.

Nach den schwierigen Zeiten unter dem NS-Regime in Deutschland, brauchte es viele Jahre, damit sich die Volkslieder Kultur wieder frei entfalten konnte, ohne Zensur, die auf “entartete” Lieder spekulierte. Was sich relativ schnell wieder entwickelte, waren volkstümliche Blasmusik, Dirndl-Schlager und Schunkellieder, die sich bis heute im öffentlichen Fernsehen eines großen Publikums erfreuen und nicht am absteigenden Ast sitzen, wie es oft dargestellt wird. Ein Klassiker dieser Art von Volksmusik ist das Lied “Herzilein” von den Wildecker Herzbuben.

Dieses all bekannte Volkslied hat Kultstatus, da es Gemütlichkeit ausstrahlt, es lustig ist und die Menschen erfreut, egal in welcher Altersklasse. Auch durch die Körperfülle der beiden Sänger, ist das Lied wohl vielen Menschen im Kopf hängen geblieben und hat es zu dem Klassiker gemacht, der es heute ist.