Bei kirchlichen Chören sind meist die oratorischen Werke aus der Romantik und der späten Klassik beliebt. Sie wurden zum Beispiel von Franz Schubert, Anton Bruckner, Felix Mendelssohn Bartholdy oder Carl Amand Mangold geschaffen. Wir möchten Ihnen hier einige der bekannten Werke aus dieser Periode vorstellen.

Die letzten Dinge

Die letzten Dinge ist ein Oratorium, welches von Louis Spohr zwischen 1825 und 1826 geschaffen wurde. Es wurde für einen vierstimmigen Chor und ein Orchester mit vier Solisten geschaffen. Der Großteil des Textes stammt aus der Offenbarung des Johannes. Das Werk erfreut sich seit seiner Uraufführung am Karfreitag 1926 großer Popularität und wurde seither von vielen Chören interpretiert.

Paulus und Elias

Die beiden Oratorien Paulus und Elias stammen aus der Feder von Felix Mendelssohn Bartholdy und erzählen das Leben des Apostels Paulus beziehungsweise des Propheten Elias. Beide Oratorien beziehen sich auf die jeweilige Geschichte in der Bibel und verwenden biblische Passagen als Teil des Textes. Die Texte wurden aber nicht von Mendelssohn selbst geschrieben. Der Text für Paulus wurde von Adolf Bernhard Marx geschaffen, während Elias von Karl Klingemann und Julius Schubring geschrieben wurde. Beide Werke benötigen für die Aufführung einen relativ großen Chor.

Ein deutsches Requiem

Unter dem Titel „Ein deutsches Requiem nach Worten der Heiligen Schrift“ veröffentlichte Johannes Brahms 1869 ein deutschsprachiges Oratorium. Es wurde für Orchester, eine Orgel und einen vierstimmigen Chor mit Sopran- und Baritonsolo geschrieben. Anders als der Name vermuten lässt, handelt es sich beim deutschen Requiem nicht um eine Totenmesse, sondern um ein Werk, welches an biblische Texte angelehnt ist und welches Trost spenden soll. Es ist sehr stark vom protestantischen Glauben geprägt. So sind z.B. die Texte bewusst auf Deutsch gehalten, damit die Zuhörer in der Lage sind, die Botschaft zu verstehen.

Auch heute noch ist das deutsche Requiem ein beliebtes Chorwerk. Es existieren verschieden Bearbeitungen, darunter eine Version für Chor und Klavier.